Folge 7: Eindeutige Auslegbarkeit

Nun begeben wir uns in den Bereich der Darstellung. In den kommenden vier Folgen geht es also darum, in welchem Maße die Daten aufbereitet sind und wie gut und leicht man demnach mit ihnen arbeiten kann.
Zunächst sprechen wir einmal über die Eindeutige Auslegbarkeit (interpretability). Informationen sind eindeutig auslegbar, wenn sie in gleicher, fachlich korrekter Art und Weise begriffen werden. Was bedeutet das? Zur Verdeutlichung einmal ein Beispiel: Angenommen, ein Mitarbeiter hat eine bestimmte Aufgabe übertragen bekommen und soll notieren, wie viel Arbeitszeit er dafür benötigt hat. In der Monatsabrechnung taucht dieser Nachweis mit der Angabe „11.7. – 13.7.“ auf. Stellt sich nun die Frage: Hat der Mitarbeiter 3 Arbeitstage á 8h gebraucht, also 24 Arbeitsstunden, oder vielleicht nur 10, weil er am ersten Tag erst spät mit der Aufgabe angefangen und dann zwischendurch noch andere Tätigkeiten erledigt hat. Eine korrekte Aufschlüsselung in Form von Nettoarbeitszeit wäre hier ein gutes Beispiel für eindeutige Auslegbarkeit.

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen