Folge 1: Zugänglichkeit

In den ersten beiden Folgen geht es um die Anforderungen an Ihr Datenbanksystem – also um die Frage: Welche Voraussetzungen muss es erfüllen, damit eine optimale Arbeit mit Ihren Daten möglich ist?
Hier kommt die erste Dimension von Datenqualität ins Spiel – die Zugänglichkeit (accessibility). Informationen sind zugänglich, wenn sie anhand einfacher Verfahren und auf direktem Weg für den Anwender abrufbar sind.
Jeder kennt das. Gerade wenn es schnell gehen muss, fällt einem auf, dass man etwas vergessen hat oder man noch dringend eine wichtige Information benötigt. Wenn die dann nicht gleich verfügbar bzw. abrufbar ist, bekommt man schlechte Laune, kommt ggf. zu spät zu einem Termin oder kann ein Geschäft nicht abwickeln, weil einem die nötigen Hintergrundinformationen fehlen.
Am konkreten Beispiel könnte das wie folgt aussehen:
Ein Kunde erfragt bei Ihnen telefonisch den Status seiner Bestellung, weil der für ihn zuständige Kollege nicht erreichbar ist. Ein gut zugängliches Datenbanksystem, das Ihnen einen schnellen Zugriff auf wichtige Daten erlaubt, lässt Sie derartige Anfragen mit einigen Mausklicks bearbeiten – ein schlechtes kostet sowohl sie als auch den Kunden viel Zeit, bis entweder der zuständige Mitarbeiter oder auf irgendeine andere Weise die gewünschte Information gefunden ist.

Benjamin Beck

Ein Kommentar

Die Kommentarfunktion wurde geschlossen