DB Meeting

Das Projekt

Der Austausch unter Kollegen ist elementarer Bestandteil eines jeden Unternehmens. Wenn die linke Hand nicht weiß, was die rechte Hand macht, ist an einen sinnvollen Output nicht zu denken. Den Austausch gezielt zu steuern, wird komplexer je größer das Unternehmen ist. Dort besteht die Herausforderung nicht nur in größeren Teams, sondern auch in fluktuierendem Personal, abteilungsübergreifenden Meetings und unterschiedlich verbreiteten Konzepten der Meetingseffizienz. Denn, was in kleinen Unternehmen nervenaufreibend ist, das kann sich in einem Konzern zu einer mehrstelligen Kostenfalle skalieren.

Die Deutsche Bahn hat sich diesem Thema genähert und zunächst die Schwachstellen der aktuellen Besprechungskultur evaluiert.
Irrelevante Informationen, zu viel Smaltalk oder konfligierende Charaktere sind bekannte wiederkehrende Outputminderer in Besprechungen.

Auf der Grundlage der Ergebnisse und weiteren Anmerkungen befragter Mitarbeiter*innen wurden Werkzeuge gesammelt, die den Mitarbeitern dabei helfen können, die Meetingseffizienz zu steigern.
Diese Sammlung an Trainingsangeboten und digitalen Webtools wird ab sofort allen Interessierten über die gemeinschaftlich mit uns entwickelte Intranetseite zur Verfügung gestellt. Mit einem zentralen Ideen- und Werkzeugpool kann fortan eine einheitlichere Meetingkultur etabliert werden und bei gewissenhafter Anwendung zudem Kosten für Reisen und provisorische Übergangslösungen eingespart werden.
Als besonderen Funktionszusatz ist es den Besuchern der Seite möglich, über eine teilautomatisierte Eingabemaske (u.a. Chatbot) eine Auswahl an individualisierte Lösungsvorschlägen zu erhalten.
Über die Parametereingabe kann gewährleistet werden, dass aus dem Methodenportfolio die auf das jeweilige Meeting passende Effizienzsteigerungsstrategie ausgewählt werden kann.


Weitere Projekte